Segmentale Stabilisation

Das neue Rückentraining

Die üblichen Trainingsprogramme der Rückentherapie berücksichtigen vor allem Übungen für die großen Bewegungsmuskeln, wie z.b. die gerade Bauchmuskulatur und den Rückenstreckermuskel. Ein neuheitlicher und erfolgversprechender Ansatz beschäftigt sich mit der segmentalen Stabilisation der Wirbelsäule.

Was bedeutet segmentale Stabilisation der Wirbelsäule?

Einheitlich belegen die aktuellen Forschungsergebnisse in der Rückentherapie, dass vor dem eigentlichen Krafttraining der grossen Bewegungsmuskeln, die segmentale Stabilisation (tiefe Muskeln,entlang der Wirbelkörper) erfolgen muss. Unter segmentaler Stabilisation versteht man die Sicherung einzelner Bewegungssegmente der Wirbelsäule. Hauptverantwortlich sind hierfür in der Lendenwirbelsäule der tiefliegende Muskel M. transversus abdominis und der M. multifidus lumbalis. Es handelt sich dabei nicht um große, starke Bewegungsmuskeln, sondern vielmehr um sensible „Stell- und Haltemuskeln“ die einzelne Wirbelkörper in die biomechanisch richtige Position b ngen, um so z.B. die Bandscheibe vor Fehlbelastungen zu schützen. Das Auftrainieren des M. multifidus und M. transversus abdominis hat in der modernen Rückentherapie grundlegende Bedeutung. Wie wird segmentale Stabilisation trainiert? Entsprechend der Aufgabe der sensiblen „Stellmuskeln“ handelt es sich beim ,,Auftrainieren“ dieser Muskeln nicht um ein typisches Krafttraining. Segmentales Stabilisationstraining bedeutet das Üben koordinativ anspruchsvoller Bewegungen, die viele Rückenpatienten bereits verlernt haben. Durch Schonhaltung und permanente Unterforderung sind M. transversus abdominis und M. multifidus lumbalis in Ihrer Funktion verkümmert. Das Wiedererlernen der Ansteuerung und Koordination zur Aktivierung dieser Muskeln ist am Anfang der wichtigste Schritt. Das Erlernen der bislang üblichen stabilisierenden Übungen ist für Physiotherapeuten/Sporttherapeuten und Mitgliedern sehr arbeitsintensiv, die Erfolgskontrolle aufwändig und mittels Vermessungsuntersuchungen sehr kostenintensiv.

Das neue Rückentraining

In der Gerätekonzeption mit der sogenannten Visualisierung der Trainingsbewegung liegt der Schlüssel zu Ihrem Erfolg:

  • leichtes Erlernen der stabilisierenden Übungen
  • schnelles „verinnerlichen“ der Bewegungsabläufe
  • kontrollierte und risikoarme Bewegungen
  • definiertes Bewegungsausmaß
  • steuerbar von minimaler, patientengerechter bis zu extrem hoher Belastungsintensität

Dieses Gerätekonzept wurde speziell für die segmentale Stabilisation der Lendenwirbelsäule nach Dr. Wolff entwickelt. Es kommt exklusiv und nur im Dr. Wolff Rückentherapie-Zentrum zum Einsatz.

18 Therapieeinheiten, die Ihr Rückenleben verändern

In 18 Therapiesitzungen vermittelt Ihnen ein von Dr. Wolff geschultes Therapeutenteam die segmentale Stabilisation der Lendenwirbelsäule. Die enge Zusammenarbeit mit den Therapeuten und zahlreiche qualitätssichernde Maßnahmen sollen Ihren schnellen Therapieerfolg sichern.